Gronicher Remis-Könige spielen 3:3 gegen den FSV

  • von Manfred
  • 27. Oktober 2015
  • 1. Mannschaft
  • Kommentare deaktiviert

Jetzt sind die Gronicher endgültig die Remis-Könige der Kreisklasse: Sechs Unentschieden aus 14 Spielen stehen nach dem 3:3 gegen den FSV Bayreuth II zu Buche. Auch zur Kerwa gab es wieder ein fußballerisches Spektakel an der Kronach, nach dem sich die SpVgg auf Tabellenplatz sieben wiederfindet.

Daniel Oberst und Sebastian Katholing jubeln.

Spektakel an der Kronach: Drei Treffer gab's zu bejubeln – leider auch drei Gegentore zu betrauern.

In einer abwechslungsreichen und von Torchancen auf beiden Seiten geprägten Partie boten beide Mannschaften den Zuschauern ein Spiel von hohem Unterhaltungswert. Verpassten die Bayreuther in der ersten Hälfte eine Reihe von guten Chancen für eine deutliche Führung, konnten sie sich nach Spielschluss bei ihren Keeper Spindler für die letztendlich gerechte Punkteteilung bedanken.

Aggressives Pressing

Wie erwartet gingen die Gäste von Beginn an ein extrem hohes Tempo und zeigten gekonntes Kurzpassspiel. Während sich unsere Jungs aufs Verteidigen konzentrieren mussten, gab es für die Gäste etliche gute Möglichkeiten. Unsere Elf, die in der Abwehr kräftig umbauen musste, konnte kaum die Ordnung in der Defensive halten. Das Fehlen von Max Rabenstein merkte man deutlich. Insbesondere den agilen Schreiner-Schelhorn bekamen Jojo Schullerus und seine Nebenleute nicht in den Griff.

Der Stürmer hatte die erste Großchance als er aus relativ spitzem Winkel abzog. Matthias Liebeton konnte gerade noch per Fuß abwehren. Die darauffolgende Ecke brachte jedoch den Führungstreffer. Der Bezirksligaspieler Nagel setzte sich im Kopfball durch und ließ Matze Liebeton keine Chance (20.). Auch danach rollte Angriff auf Angriff in Richtung unseres Tores. Durch das aggressive Pressing der Gäste konnten wir nach vorne kaum Akzente setzen. Einzig ein Schuss von Fabi Blechschmidt strich knapp vorbei. Schreiner-Schelhorn hatte zweimal die Gelegenheit auf dem Fuß, um das Ergebnis für die Wagnerstädter in die Höhe zu schrauben. Ein Schuss verfehlte sein Ziel knapp, der zweite klatschte an den Pfosten.

Mertins’ wuchtiger Kopfstoß

Als alle auf den zweiten Treffer der Bezirksligareserve warteten, setzte Fabi Blechschmidt über rechts zu einem Solo an und düpierte mehrere Gegenspieler. Seinen Pass von der Grundlinie aus vor das Tor hämmerte Basti Katholing zum überraschenden Ausgleich ins Dreieck (26.). Es folgten wütende Angriffe der Gäste. In der 30. Minute stand Schreiner-Schelhorn nach einem gelungenen Doppelpass alleine vor Liebeton und traf zur erneuten Gästeführung. Nach einem Foul an Schwarzer musste der gute Schiedsrichter auf den ominösen Punkt zeigen. Liebeton ahnte zwar die Ecke, aber Nagel setzte die Kugel an den Pfosten. Mehrere Nachschussmöglichkeiten konnten abgeblockt werden. Und weiter rollten die Angriffe auf unser Tor. Die Abwehr schien mehrmals ungeordnet und überfordert. Niemand hätte sich beschweren dürfen, hätte es 1:4 oder höher für den Gast gestanden. Unmittelbar vor der Pause tankte sich erneut Fabi Blechschmidt -diesmal über links – durch und wurde von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Basti Katholing eiskalt zum glücklichen Ausgleich.

Nick Mertins

Nick Mertins traf per Kopf.

Zur zweiten Hälfte stellte Trainer Sommerer um. Für Jojo Schullerus rückte Steffen Zinke in die Innenverteidigung. Alex Arndt sollte für mehr Druck nach vorne sorgen. Der Wechsel tat unserem Spiel gut. Die Partie wurde ausgeglichener und unser Jungs zeigten endlich, dass auch sie Fußballspielen können. Das dickste Brett hatten jedoch zunächst die Gäste, als Nagel einen Flugkopfball an den Pfosten setzte. Zum dritten Mal stand Aluminium dem Torjubel der Rotschwarzen im Weg. Aber unsere Jungs kombinierten gegen die nicht immer sattelfeste Gästedeckung  immer  besser.  Fehlte  zunächst  noch die  Präzision für den letzten Pass, musste eine Standardsituation für die Führung herhalten. Nick Mertins stieg nach einer Katholing-Ecke am höchsten. Gegen seinen wuchtigen Kopfball hatte der etatmäßige Bezirksliga-Keeper keine Chance. Die Kugel schlug links oben ein (66.).

Fünftes Remis im sechsten Spiel

Die Freude hielt wieder nur kurz. Nagel konnte sich vor unserem Strafraum gegen mehrere Gelgenspieler durchsetzen und für Belousow auflegen. Gegen dessen Schuss aus 12 Metern war Liebeton machtlos. Und der offene Schlagabtausch ging weiter. Allerdings ließen nun wir zu viele Großchancen liegen. Zweimal steuerte Daniel Oberst auf Spindler zu. Wie auch später gegen Vogel blieb der Keeper jeweils Sieger. Nur eine der drei Hundertprozentigen hätte verwandelt werden müssen und wir wären als lachender Sieger vom Platz gegangen. Nach 93 Minuten beendete der sehr gute Schiedsrichter Gündüz aus Mainleus die Partie, in der unsere Elf wieder viel Spektakel und Fußball auf hohem Kreisklassenniveau bot.

Das Endergebnis ist etwas zwiespältig. Unser Ex-Trainer Matthias Bauer trauerte den vielen vergebenen Gelegenheiten seiner Elf im ersten Abschnitt nach. Unsere Anhänger hätten sich gewünscht, dass eine der drei Großchancen am Spielende verwandelt worden wäre. Seit sechs Partien sind wir nun sieglos, haben dabei aber immerhin fünf Unentschieden geholt. Das gibt bislang den siebten Tabellenplatz mit 21 Punkten, einen mehr als das erklärte Ziel zum Vorrundenende. Die nächste Gelegenheit um die Bilanz zu verbessern bietet sich heute gegen unsere Freunde aus Kirchenpingarten. Aber Vorsicht, die Frankenpälzer reisen mit der Empfehlung eines 9:0-Sieges über Schreez an.

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin