SpVgg unterliegt beim Tabellenführer

  • von Manfred
  • 30. Oktober 2019
  • 1. Mannschaft
  • Kommentare deaktiviert

Nach fünf Spielen ohne Niederlage musste die SpVgg Goldkronach am Wochenende wieder eine Niederlage hinnehmen. Beim Tabellenführer ASV Oberpreuschwitz verkaufte sich die junge Elf gut und überzeugte spielerisch. Zwei Abwehrschnitzer und mangelnde Cleverness brachten die Gronicher vor rund 160 Zuschauern aber um Zählbares.

Trainer Ehl musste neben den Langzeitverletzten auf Spielmacher Körber verzichten. Trotzdem wollten sich die Goldkronacher beim Tabellenführer nicht verstecken und auf Angriff spielen. Schon nach fünf Minuten die erste gute Chance für die SpVgg: ASV-Verteidiger Baumgärtner versuchte zu klären und nahm seinem herauslaufenden Torhüter den Ball von den Füßen. Die Kugel sprang zu einem unserer Kicker, der den Ball aus gut dreißig Metern aufs Tor jagte. Baumgärtner konnte mit einer akrobatischen Einlage die Kugel vor der Linie klären.

Hofmann zum verdienten 1:1

Im Gegenzug spielte Preuschwitz einen langen Ball auf Halbrechts. Nico Seyferth wollte den Ball aufnehmen, verschätzte sich aber beim Herauslaufen. Glaß kam eher an die Kugel und Nico konnte nicht mehr eingreifen, so dass Glaß zur vielumjubelten Führung für den Gastgeber einschob (6. Minute). Unsere Jungs kamen danach immer wieder mit gekonnten Spielzügen vors gegnerische Tor. Schüsse von Pittroff, Ehl, Stockinger und Franz Rabenstein verfehlten aber ihr Ziel. Der Tabellenführer versuchte sich mit weiten Bällen auf seine beiden Stürmer Zeitler und Guthmann, die jedoch bei Nick Mertins und Max Eichermüller gut aufgehoben waren.

In der 25. Minute endlich die Belohnung für Goldkronach: Eine Flanke von rechts verlängerte Lorenz Hofmann ins lange Toreck 1:1! Zu diesem Zeitpunkt der hoch verdienter Ausgleich. Der nächste Lapsus unserer Abwehr ließ aber nicht lange auf sich warten. Als sich Torwart und Innenverteidiger nicht einigen konnten, wer den Ball nehmen solle, schnappte sich Aiblinger die Kugel und schob sie zur erneuten Führung ein (33.). Bis zur Pause war unsere Elf bemüht, aber nicht mehr erfolgreich.

Oberpreuschwitz macht weniger Fehler

In der zweiten Hälfte machte sich unter anderem das Fehlen Körbers bemerkbar. Dennoch hatte die Ehl-Elf Chancen zum Ausgleich. Pittroff konnte bei einem Alleingang gerade noch gestört werden, Schüsse von Stockinger und Ehl wurden geblockt. Felix Rabensteins Heber flog um Zentimeter am Pfosten vorbei. Der Gastgeber kam nur selten vor Seyferths Tor, ging allerdings geschickt mit seiner Führung um, spielte taktische Foul und stieg hart ein. Besonders bitter: Gelb-Rot für Pittroff, nachdem sein Gegenspieler “die Sohle draufhielt” und sich schnell erholt hatte, als Pittroff die gelb-rote Karte gesehen hatte. Eine klare Fehlentscheidung des durchweg unsicheren Schiedsrichters. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass sich Pittroff zuvor durch das Wegschlagen des Balles unnötige Verwarnung eingehandelt hatte.

Trotz Unterzahl versuchten die Goldkronacher weiterhin das Spiel zu machen, während die Gastgeber ihre Erfahrung und Cleverness auszuspielen suchten. In der 88. Minute dann die Entscheidung, als der eingewechselte Grüner einen Konter mit dem 3:1 für Oberpreuschwitz abschließen konnte. Trotz der Niederlage verkauften sich die Goldkronacher gut, spielerisch erwiesen sie sich mehr als ebenbürtig. Jedoch war Oberpreuschwitz abgeklärter und machte weniger Fehler. Die beiden Schnitzer der bisher so sattelfesten Goldkronacher Abwehr entschieden letztlich die Partie.

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin