Hammer-Heimspiele zum Auftakt: Kreisklasse startet am 21. Juli

Ob es am ersten Spieltag gegen Schnabelwaid gleich wieder so zur Sache geht wie hier im April 2018? Dominik Neuner, der hier Lukas Weihrauch abräumt, wird jedenfalls nicht dabei sein: Er verließ den FSV in Richtung Oberpreuschwitz.

Das geht ja gut los! Gleich zum Auftakt bescheren die Spielplaner des Bayerischen Fußballverbandes den Gronichern eine „englische Woche“ und drei Heimspiel-Kracher. Am Sonntag, 21. Juli 2019, startet die SpVgg Goldkronach zu Hause gegen den FSV Schnabelwaid. Und auch die folgenden Partien haben es in sich…

Mit dem FSV Schnabelwaid kommt gleich am ersten Spieltag ein Meisterschaftsfavorit an die Kronach. Der FSV verlor zwar unter anderem durch den Abgang von Philipp Lämmert zum TSV Neudrossenfeld an Qualität, dürfte das aber zum Beispiel durch Matthias Sesselmann vom FSV Bayreuth und Rückkehrer Maximilian Schreiber ausgleichen. Damit gehört Schnabelwaid zu einem Kreis von vier, fünf Teams, die ganz oben mitspielen werden. Die Messlatte im ersten Punktspiel liegt also hoch, wenn die Kreisklasse in Goldkronach am 21. Juli um 14 Uhr angestoßen wird. Und bei der Reserve, die im Anschluss ab 16 Uhr die B-Klassen-Saison eröffnet, messen sich an diesem Tage der Zweit- und Drittplatzierte der Vorsaison – für beide Goldkronacher Mannschaften also ein hochkarätiger Start in die neue Serie.

Englische Woche und Topfavorit

Auf das zweite Spiel in der Kreisklasse müssen die Fans auch nicht lange warten, gleich zum Start gibt es nämlich eine „englische Woche“. Schon am Donnerstag, 25. Juli, gastieren die Gronicher um 18:30 Uhr beim SSV Kirchenpingarten. Schlag auf Schlag geht es weiter: Am Sonntag, 28. Juli, kommt Topfavorit ASV Oberpreuschwitz zum zweiten Hammer-Heimspiel ins Fichtelgebirge. Nicht weniger als sieben Neue, darunter Kreisliga-Torjäger Florian Guthmann vom BSC Saas, präsentierten die Preuschwitzer, die ihre Ziele auch offensiv kommuniziert haben.

Das letzte Pflichtspiel gegen Bindlach am 8. Juli 2005: „Packende Zweikämpfe lieferten sich der Bindlacher Robert Kusch und der Goldkronacher Tilo Seebach im Pokalduell“, lautete die Unterschrift dieses Fotos im Nordbayerischen Kurier.

Eher auf Augenhöhe liegt da der SV Gesees, den die Gronicher am vierten Spieltag (4. August) besuchen. Die deftige Niederlage im Frühling, die die Geseeser faktisch in die Relegation schickte, wird man beim Gastgeber nicht vergessen haben. Wesentlich länger her ist der letzte Pflichtspiel-Vergleich mit dem TSV Bindlach: Am 8. Juli 2005, vor 14 Jahren, gastierten die Bindlacher zuletzt an der Kronach. Damals gab es gegen den Bezirksligisten ein 3:6 im Pokal, die SpVgg, damals in der A-Klasse, zog sich achtbar aus der Affäre. Am 11. August kommt es also zum dritten Hammer-Heimspiel in Serie – und obendrein noch zum Wiedersehen mit Ex-Coach Torsten Heumann, der mittlerweile bei seinem Heimatverein in Bindlach am Ruder ist.

Die Saison 2019/20 in der Übersicht

Laden…

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.