Führung verspielt, Klassenerhalt perfekt

Katholing trifft zum 1:0, SVH-Keeper Bursian ist chancenlos. Foto: Alex Seyferth.

Die SpVgg Goldkronach spielt auch 2019/20 in der Kreisklasse! Diese Nachricht überstrahlte am gestrigen Sonntag auch die ärgerliche 3:4-Niederlage gegen den SV Heinersreuth. Die Gronicher führten zur Halbzeit bereits mit 3:1 und mussten sich am Ende noch geschlagen geben. Damit endete eine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage. Dank der Niederlage des SV Gesees in Donndorf konnte die SpVgg trotzdem feiern.

Trainer André Riedel musste in seinem vorletzten Heimspiel ohne Topscorer Maxi Eichermüller und Steffen Zinke auskommen. Dennoch fingen unsere Jungs wie die Feuerwehr an. Basti Katholing erzielte nach schöner Kombination die Führung. Nico Seyferth musste wenig später gegen Gräf retten. Der einschussbereite Julian Weber wurde nach einem schönen Diagonalpass von hinten gefoult. Elfmeter, Nick Mertins verwandelte eiskalt.

Nick Mertins und Lukas Weihrauch trennen Maximilian Knaus vom Ball. Foto: Alex Seyferth.

Mitte der ersten Halbzeit eine strittige Aktion. Alex Ehl wurde im Mittelfeld hart gecheckt. Da der Schiripfiff ausblieb, zog Maximilian Knaus aus gut 20 Meter ab. Seyferth hatte gegen das Geschoss keine Chance. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel. Aber kurz vor der Halbzeit wurde Marius Stanit nach einem doppelten Doppelpass schön freigespielt. Ohne Probleme schob er die Kugel zum dritten Streich und Halbzeitergebnis ins Tor. Eine völlige Unart waren die unflätigen Bemerkungen und Beleidigungen der Gästefans insbesondere gegenüber dem Schiedsrichter. Auch die Heinersreuther Mannschaft verbrachte mehr Zeit mit Reklamieren als mit Fußballspielen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Gäste mächtig Druck. Nach einem unnötigen Foul musste der Schiri Elfmeter für Heinersreuth geben. Schwarz donnerte den Ball humorlos ins Netz. Bei unseren Jungs ging der Faden völlig verloren. Torwart Seyferth musste zweimal seine ganze Klasse aufbieten um den Ausgleich zu verhindern. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke war es aber so weit. Gräf knallte den Ball ins lange Eck. Wenig später jagte M. Knaus den Ball knapp über die Latte. Die Gäste erarbeiteten sich eine Chance nach der anderen.

Glanztat: Keeper Nico Seyferth zeigt sein Können. Foto: Alex Seyferth.

Unsere zunächst gezeigte Kombinationssicherheit war verloren gegangen. Im Angriff herrschte Flaute, bis sich Nico Weber über rechts durchtankte. Seine Hereingabe fast von der Grundlinie bugsierte Stanit über die Linie. Schiri Röder erkannte auf Abseits. Eine krasse Fehlentscheidung. Diese Aktion täuschte nicht über die Fehler in unserem Spiel hinweg. Nach einer weiten Flanke von rechts konnte Aran unbehindert einnicken. Die Gäste hatten das Spiel gedreht – und das nicht einmal unverdient. Mit viel Routine brachte der SVH die Partie über die Zeit. Unsere Mannschaft konnte am Ende nichts mehr zusetzen.

Trotz der Niederlage ist der Klassenerhalt drei Spieltage vor Saisonende unter Dach und Fach: Gesees hat in Donndorf verloren – ebenfalls ganz knapp mit 3:4. Und die Gäste aus Heinersreuth können dank der drei Punkte wieder Morgenluft im Aufstiegskampf wittern.

Tore: 1:0 Katholing (6. Minute), 2:0 Mertins (11./FE), 2:1 M. Knaus (25.), 3:1 Stanit (43.), 3:2 Schwarz (48./FE), 3:3 Gräf (56.), 3:4 Aran (77.).

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.