Ostermontag: Nächster Schritt gegen Gesees?

Am Ostermontag, 22. April, steht die nächste richtungsweisende Partie im Keller der Kreisklasse an: Um 14 Uhr empfängt die SpVgg Goldkronach die SG Gesees/Mistelbach. Mit einem Sieg könnten die Gronicher dem Relegationsplatz auf sieben Punkte enteilen und die Weichen für den direkten Klassenerhalt stellen. Der Druck liegt bei den Gästen.

Denn während die SpVgg im Jahr 2019 bisher zehn Punkte aus vier Spielen holte und von den letzten zehn Spielen nur eines verlor, zeigt der Trend in Gesees in die andere Richtung: Die Spielgemeinschaft, die aus der ersten Mannschaft des SV Gesees und der zweiten Garnitur des Bezirksligisten TSV Mistelbach besteht, hat letztmals am 23. September 2018 einen Dreier eingefahren. Segelte man am Fuße des Sophienbergs bis dahin auf Kurs Klassenerhalt, steckt die SG nun mitten im Abstiegskampf. Weil Röhrenhof und Goldkronach Serien starten konnten, sind es mittlerweile vier Punkte Rückstand zum sicheren Ufer.

Gesees wird alles geben

Das heißt aber auch: Mit einem Auswärtssieg am Montag wäre es nur noch ein Zähler, der die Geseeser von den Gronichern trennte. Und von Resignation ist bei der Spielgemeinschaft nicht viel zu spüren. Nach der jüngsten Pleite gegen Schnabelwaid postete der SV Gesees auf Facebook: “Die wichtigste Phase der Saison. Ab sofort gilt: 110 % des Teams am Platz, 100% Unterstützung durch die Fans.” Aufgeben sieht anders aus, und bis zur 50. Minute hatte man gegen den Aufstiegsfavoriten ja sogar mit 1:0 in Führung gelegen – die Partie endete 2:4. Verlieren dürfen die Geseeser am Montag nun auf keinen Fall. Die SpVgg kann sich auf einen Gegner einstellen, der alles geben wird.

Manche brenzlige Situation mussten die Gronicher, hier Keeper Nico Seyferth und Nick Mertins, im Hinspiel überstehen. Am Ende aber freuten sie sich über drei Punkte. Foto: Alex Seyferth.

Zumindest denkbar ist auch eine personelle Unterstützung durch die Bezirksliga-Elf des TSV Mistelbach. Eigentlich kann sich der TSV Abstellungen kaum erlauben, denn die Mistelbacher mischen als aktuell Dritte noch fleißig im Landesliga-Aufstiegskampf mit. Doch gegen ihren Ex-Coach André Riedel könnten die Blau-Weißen eine Ausnahme machen: Am Osterwochenende spielt die erste Mannschaft schon am Samstag in Regnitzlosau, für Montag ist keine Partie angesetzt.

Locker kann es die Mannschaft in Rot am Montag dementsprechend nicht angehen. Volle Konzentration ist gefragt, der Klassenerhalt bleibt eine schwierige Aufgabe. Allerdings haben die Gronicher nicht nur drei der letzten vier Spiele, sondern auch das Vertrauen in die eigene Stärke gewonnen. Die Abwehr steht sicher, seit dem Hinspiel im Oktober musste Nico Seyferth im Schnitt 0,3 Gegentore pro Spiel hinnehmen. Nur die Top Sechs haben insgesamt weniger kassiert. Gegen Röhrenhof bewies die Mannschaft, dass sie mit Druck umgehen kann, am Montag muss sie nicht einmal unbedingt gewinnen. Die Vorzeichen könnten schlechter stehen, zumal angesichts der Situation in der Winterpause.

Reserve gegen Schreez

Nach dem Spielausfall beim SC Kreuz wird es auch für die Reserve am Montag wieder ernst. Mit dem SV Schreez II stellt sich um 16 Uhr einer der Verfolger an der Kronach vor. Die Schreezer haben zwar schon zwölf Punkte Rückstand auf die SpVgg, zeigten aber beim jüngsten 6:1-Kantersieg in Bischofsgrün ihre Qualitäten. Die Goldkronacher Reserve hat in der Tabelle mit 40 Punkten aus 17 Spielen aktuell zwei Zähler Rückstand auf den führenden FSV Schnabelwaid II (42/19), der zeitgleich in Bad Berneck ran muss.

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin