U17 schafft die Sensation: Sieg gegen Bayern Hof

Nach dem Meistertitel der A-Junioren einen Tag zuvor machten die B-Junioren das Wahnsinns-Wochenende für den Jugendfußball im Fichtelgebirge perfekt: Mit einem sensationellen Sieg gegen die U16 der SpVgg Bayern Hof setzten sie am Sonntag die Kirsche auf die Torte. In einem hochklassigen Fußballspiel schlugen sie den haushohen Favoriten mit 2:1.

Auch packende Zweikämpfe hielt das hochklassige B-Jugendspiel bereit.

Der Tabellenführer hatte sich den Ausflug am Sonntagvormittag sicherlich anders vorgestellt, die U16 des Noch-Regionalligisten dürfte die am stärksten besetzte Mannschaft in der Bezirksoberliga der B-Junioren sein. Doch die JFG Fichtelgebirge zeigte sich vom Anpfiff weg respektlos im besten Sinne. Die Gäste schienen überrascht von so viel Initiative, Samuel Hartmann brachte die Fichtelgebirgler nach sechs Minuten in Führung und Toni Sedlmeier setzte in der 26. Spielminute sogar noch einen drauf.

Disziplin, Leidenschaft und Spielfreude

Die Hofer Bayern mussten und wollten nun ihre Qualitäten zeigen. Kombinationssicher zeigten sie sich auch nach einer halben Stunde, den sehenswerten Angriff schloss Fabian Schott wuchtig zum Anschlusstreffer ab. Wer die JFG nun angezählt wähnte, sah sich getäuscht. Weder in der Schlussphase der ersten Hälfte und erst recht nicht in den zweiten 40 Minuten gaben die Fichtelgebirgler einen einzigen Meter des gepflegten Goldkronacher Platzes freiwillig her. Dabei verstanden sich die Gastgeber keineswegs nur auf Zerstörungswerk.

Auch die Gäste mussten mitunter die Grätsche auspacken, um die JFG zu stoppen.

Wie ihre beiden Tore zu Beginn kein Zufallsprodukt waren, so fußte ihr gesamter Auftritt auf taktischer Disziplin, Leidenschaft, aber auch auf sichtlich erkennbarer Spielfreude. Nicht umsonst hätte es nach blitzschnell vorgetragenen Kontern auch 3:1 für unsere U17 stehen können, die das Trainerteam um Matthias Ehl ganz offensichtlich hervorragend eingestellt hatte. Auf der anderen Seite hatte die JFG aber auch Glück bei einem späten Lattentreffer der Hofer und nicht zuletzt in Jannik Bönisch einen starken Rückhalt. Dass sich einige Hofer Spieler mit zunehmender Spieldauer vorwiegend mit Schiedsrichter Reinhold Schramm auseinandersetzten, kam ihr natürlich durchaus zupass.

Dem Klassenerhalt entgegen

Während die Hofer ihren Vorteil gegenüber der Konkurrenz vom FC Eintracht Bamberg nun einbüßten, streben die Fichtelgebirgler auf den Klassenerhalt zu. Die herbe Niederlage gegen die JFG Steigerwald ist mit der Leistung vom Sonntag vergessen – und die Situation in der Tabelle gibt im Hinblick auf eine immer noch mögliche Abstiegsrelegation zunehmend Anlass zu großem Optimismus. Angesichts derartiger Auftritte muss einem aber ohnehin nicht bange sein.

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.