Souveräner Heimsieg gegen Seybothenreuth

  • von Manfred
  • 5. Oktober 2019
  • 1. Mannschaft
  • Kommentare deaktiviert

Die SpVgg Goldkronach hat nach zwei Spielen ohne Dreier in die Erfolgsspur zurückgefunden. In der Kreisklasse schlugen die Gronicher den SV Seybothenreuth mit 3:1. Beim souveränen Heimsieg überzeugte die SpVgg vor allem in der ersten Hälfte auch spielerisch.

Goldkronach übernahm vom Anpfiff an die Initiative. Und bereits in der sechsten Minute die frühe Führung: Nach einer gelungenen Ballstafette im Mittelfeld steckte Körber die Kugel seinem Stürmer Pittroff in den Lauf. Mit einem gekonnten Lupfer überwand der Goldkronacher den herauslaufenden Keeper (6. Minute). Die Gäste versuchten den frühen Rückstand mit langen Bällen auf ihren Torjäger Eltschkner wettzumachen. Allerdings zeigte sich Goldkronachs Abwehr weitgehend stabil.

Bis auf eine Ausnahme blieben Seybothenreuths Chancen die Ausnahme. Die hatte es aber in sich: Nach einer Flanke von links stand Eltschkner völlig frei und scheiterte mit seinem Kopfball aus kürzester Distanz an Seyferths Glanzparade. Auf der anderen Seite verzeichnete Goldkronach einige gute Gelegenheiten, die beste wohl nach Mertins’ Kopfball. Diesen konnte Keeper Gintenreiter im zweiten Anlauf gerade noch vor dem nachsetzenden Hofmann entschärfen.

Während der Gast mit viel Kampf agierte, versuchte Goldkronach mehr mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Und der stellte sich in der 38. Minute zum zweiten Mal ein. Erneut war es Körber, der auf Ehl passte. Der Youngster zeigte sich vor dem Tor nervenstark und verlud den herauslaufenden Gintenreiter. Mit einer verdienten 2:0-Führung ging der Gastgeber in die Kabine.

Die zweite Hälfte hielt nicht mehr das Niveau des ersten Durchgangs. Goldkronach ließ die spielerische Linie vermissen, die Flankenläufe von Weber und Ströber wurden seltener. Die Zuschauer sahen mehr Kampf im Mittelfeld, die Fouls häuften sich. Keine der beiden Mannschaften konnte sich zunächst klare Torchancen erarbeiten. Nach 20 Spielminuten in Hälfte zwei gewann Goldkronach wieder etwas die Oberhand. Eine Flanke von Körber konnte gerade noch vor einem einheimischen Stürmer geklärt werden. Die anschließende Ecke köpfte Franz Rabenstein an die Latte. Bei einem Konter und einer Flanke von Ströber flogen drei Mitspieler am Ball vorbei.

In der 70. Spielminute die Entscheidung. Eine Flanke von Hofmann konnte Pittroff geschickt annehmen, sich den Ball zurechtlegen um die Kugel am chancenlosen Gintenreiter vorbei einzulochen. Trotz des fast aussichtslosen Rückstandes kämpfte Seybothenreuth weiter und wollte zumindest das Ehrentor. Goldkronach verpasste den nächsten Treffer, als der junge Weber alleine auf den Torwart zulief.

Obwohl die Partie quasi entschieden war, wurde es gegen Ende immer hektischer und Schiedsrichter Klement sah sich veranlasst, eine Karte nach der anderen zu verteilen. Kurz vor Schluss nutzen die tapferen Gäste einen Schnitzer der Goldkronacher Abwehr zum verdienten Ehrentreffer durch Zimmermann (88.).

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin