• Startseite
  • >
  • Presse
  • >
  • SpVgg gelingt sechster Sieg in Folge – acht Tore bei der Reserve

SpVgg gelingt sechster Sieg in Folge – acht Tore bei der Reserve

Fabian Blechschmidt

Fabian Blechschmidt traf volley zur Führung.

Die SpVgg Goldkronach hat ihr Auswärtsspiel in Lindau mit 6:0 gewonnen. Bei der Kreisliga-Reserve des TDC führten die Gronicher zur Halbzeit 2:0 und siegten letztlich ungefährdet. Der sechste Sieg in Folge brachte gleichzeitig die Tabellenführung ein. Die Reserve spielte in Weidenberg 4:4 unentschieden.

Bei herbstlichem Wetter konnte unsere Erste bei der Reserve der Trimmer fast in Bestbesetzung antreten. Lediglich die Urlauber Alex Arndt und Marco Wendler standen nicht zur Verfügung. Unsere Mannschaft übernahm sofort das Kommando und schnürte die Gastgeber in deren Hälfte ein. In der 6. Minute fiel bereits der Führungstreffer: Fabi Blechschmidt nahm aus 18 Metern den Ball volley und sein Schuss senkte sich unhaltbar ins lange Eck.

Sichere Goldkronacher Defensive

Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gastgeber stärker. An der heute von Max Rabenstein gut organisierten Abwehr bissen sich die Lindauer jedoch die Zähne aus. Im Ansatz spielten die Gastgeber durchaus gefällig, verstanden es aber nicht, torgefährlich zu werden. Anders unsere Elf. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurden immer wieder schnelle Angriffe vorgetragen. So fiel auch der zweite Treffer. David Zinke umkurvte nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld heraus den Torhüter und schob den Ball ein. Zwei Lindauer wollten die Kugel noch von der Linie kratzen und behinderten sich dabei gegenseitig.  Der Rettungsversuch landete in den eigenen Maschen (25.).

Bis zur Pause erarbeiteten sich unsere Jungs weitere Gelegenheiten. Allerdings versuchten sie immer wieder, den Ball auf dem nassen und rutschigem Untergrund ins Tor zu tragen. Zudem war die Ausführung der Standardsituationen stark verbesserungswürdig. Alle Freistöße flogen teilweise deutlich am Tor vorbei oder es fehlte die nötige Wucht. Aufgrund des sehr robusten Zweikampfverhaltens der Gastgeber zogen einige Spieler verständlicherweise etwas zurück und gingen nicht mit der letzten Konsequenz in die Zweikämpfe. Insbesondere Franz Rabenstein wurde mehrmals übel gefoult.

Bessere Kondition ausgespielt

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf zunächst wenig. Die Lindauer Reservisten spielten teilweise gefällig bis zum Strafraum. Dann war man mit seinem Latein am Ende. Anders unsere Elf: Ein bitzsauberer Konter brachte die Vorentscheidung: Nach schönen Kombinationen im Mittelfeld wurde der eingewechselte Sebastian Katholing freigespielt. Gegen dessen Flachschuss war Lindaus Keeper Burger machtlos (52.). Im Gefühl des sicheren Sieges schalteten die Männer von Trainer Bauer einen Gang zurück. So kam die Heimelf zu einigen Torschüssen, die alle sichere Beute von Ruppel wurden.

SpVgg Goldkronach – Trainer Matthias Bauer

Diesmal auf dem Feld – und sogar mit Torerfolg: Trainer Matthias Bauer

Nach vorne wurde es immer leichter. Auf Lindauer Seite waren Konzentrations- und Konditionsprobleme erkennbar. So ergaben sich mehrere Gelegenheiten. Erwähnenswert ist eine Situation als Basti Katholing vor dem Torwart zurückzog. Sein Gegenspieler prallte im Übereifer des Gefechts mit dem Goali zusammen und der Ball lag frei zum Einschießen bereit. Basti wählte allerdings den Pfosten…

Opel bereitet vor, Vogel belohnt sich

Gegen Ende des Spiels wurde Josua Opel immer stärker und konnte seine überragende Technik zeigen. Den vierten Treffer bereitete er mit einem Solo über den rechten Flügel vor. Schwelerski konnte problemlos vollenden (84.). Vor dem fünften Tor narrte Josh die gesamte Abwehr und seinen Heber vor das Tor verwertete Trainer Bauer im Stil eines Miro Klose (87.). Als er hochstieg und einnickte erinnerte man sich an seine vergessen geglaubten Talente.

Mit dem sechsten Tor – wieder nach Opels Vorarbeit – belohnte sich Markus Vogel für seinen unermüdlichen Einsatz und sein vorbildliches Kampfverhalten (89.). Unter dem Strich ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg unserer Elf. Max Rabenstein gefiel mit seiner unaufgeregten Art in der Abwehr, Markus Vogel rackerte unermüdlich und Josua Opel setzte die spielerischen Glanzpunkte. Bis auf’s Wetter: ein schöner Nachmittag.

Pressestimmen

anpfiff.info: „In der zweiten Halbzeit versäumten es die Gäste, das Ergebnis höher zu schrauben. Unterm Strich war das Lindauer Spiel zu fehlerbehaftet, um dem Tabellenzweiten ernsthaft Paroli bieten zu können.“

Nordbayerischer Kurier: „Die Gäste waren von Beginn an überlegen, arbeiteten aggressiv gegen Ball und Gegner. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber die Chance zum Anschlusstreffer, doch stattdessen machte die SpVgg alles klar.“

Reserve kommt nach 2:4 zurück

Die Reserve trat am Sonntag in Weidenberg an. Dabei musste die Mannschaft – sogar Coach Nüssel weilte im Urlaub – ohne Auswechselspieler und etatmäßigen Torhüter auskommen und schlug sich beachtlich! Nachdem es mit einem 2:4-Rückstand in die Pause ging, kamen die Gronicher zurück und erzielten in der 70. Spielminute schließlich den Ausgleich. Ihrem gut aufgelegten Torhüter hatten die Hausherren es zu verdanken, dass nicht alle drei Punkte in die Goldbergbaustadt gingen.

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin